Anzeige
Kasteel Slangenburg Doetinchem
Kasteel Slangenburg in Doetinchem liegt an der deutschen Grenze bei Emmerich.

Sie sind hier

Schlösser, Paläste und Burgen

In den 350 Schlössern, Burgen und Palästen der Niederlande wird vor den Augen der Besucher die Vergangenheit lebendig. Die Funktion der monumentalen Bauten wandelte sich im Lauf der Jahrhunderte:

Manche Burg, die im Mittelalter als Verteidigungsanlage für reiche Hansestädte diente, beherbergt heute ein Museum oder eine luxuriöse Unterkunft.

Bedeutende Schlösser

Viele der heute für die Öffentlichkeit zugänglichen Schlösser und Burgen haben in der niederländischen Geschichte eine wichtige Rolle gespielt:

• Burg Muiderslot (Muiden)
• Burg Loevesteijn (Poederoyen)
• Binnenhof (mit dem berühmten Ridderzaal/Den Haag)
• Haus Doorn (Doorn)
• Schloss Brederode (Santpoort)
• Schloss Doorwerth (Oosterbeek)
• Schloss Hoensbroek (Hoensbroek)
• Burg Doornenburg (Bemmel)
• Schloss Zeist (Zeist)
• Königlicher Palast Paleis het Loo (Apeldoorn)
• Burg Ammersoyen (Ammerzoden)
• Burg De Haar (Haarzuilen)

Darüber hinaus gibt es eine Reihe weiterer besonderer Schlösser. So ist De Borggraaf in Lottum das kleinste und Haus Bergh in ’s-Heerenberg das größte Schloss der Niederlande. Das Wasserschloss Duurstede in Wijk bij Duurstede besitzt den größten und höchsten Turm unter den Burgen. Und das Limburger Schloss Arcen schmückt sich mit einem herrschaftlichen Park, der gleichzeitig der größte Blumenpark der Beneluxländer ist.

Umnutzung

Viele der Prachtbauten öffneten ihre Türen der Öffentlichkeit und werden nun als Veranstaltungsräumlichkeiten genutzt. So lassen Geschäftsleute Betriebsfeiern, Tagungen und Versammlungen auf Burgen ausrichten. Für Hochzeitsfeiern, Weinproben oder Benimmkurse bildet ein Schloss einen besonders stimmungsvollen Rahmen, und auch als noble Unterkunft für Touristen oder Gruppen bieten historische Gemäuer eine ungewöhnliche Alternative zum Hotel.

www.ontdekeenkasteel.nl (auf NL) – 0031 (0)38 - 460 67 49

www.kasteelovernachtingen.nl (auf NL)

www.kasteelfeesten.nl (auf NL) - 0031 (0)34 - 242 18 38 – info(at)kasteelfeesten.nl

www.uwdroomkasteel.nl (auf NL) – info(at)uwdroomkasteel.nl

Tag des Schlosses

Am Pfingstmontag findet auf vielen Schlössern und Burgen ein Tag der offenen Tür statt. Der „Tag des Schlosses“ ist eine gute Gelegenheit für Besucher, einen Blick hinter die Palastkulissen zu werfen. Gleichzeitig gibt es oft ein spannendes Rahmenprogramm.

Aktivitäten rund ums Schloss

• Konzerte im Schloss:
www.kasteelconcerten.nl (auf NL) – 0031 (0)23 - 54 26 825
info(at)kasteelconcertenkennemerland.nl

• Radrouten entlang von Schlössern:
www.landelijkefietsroutes.nl/deutsch

• Wanderrouten entlang von Schlössern:
www.gps-wandelingen.nl (auf NL)

Weiterführende Informationen sind bei den örtlichen VVV-Büros erhältlich.

Paläste

Einige Paläste befinden sich bei der königlichen Familie in Leihgabe. Dazu gehören Palast Noordeinde mitten in Den Haag, der Arbeitssitz von Königin Beatrix, und der Königliche Palast in Amsterdam, der im Volksmund „Palast auf dem Dam“ genannt wird. Diese Monumente dienen hauptsächlich einem repräsentativen Zweck, sind darüber hinaus aber auch teilweise für die Öffentlichkeit zugänglich. Wahre Publikumsmagneten sind die Paläste Lange Voorhout (Den Haag), Soestdijk (Soestdijk) und Het Loo (Apeldoorn): Gemeinsam zählen sie jährlich rund 400.000 Besucher.

Festungsstädte

Zahlreiche niederländische Orte entstanden im Mittelalter. Zu dieser Zeit wurden Festungsstädte angelegt: von einer dicken Mauer umringte Siedlungen, die sich komplett selbst versorgten und bei Bedrohung hermetisch abgeriegelt werden konnten. Oft zog man zur Verteidigung zusätzlich eine Wasserlinie um die Festungsstadt, mit der bei Anrücken des Feindes große Gebiete unter Wasser gesetzt wurden. Ehemals bedeutende Festungsstädte sind Hulst, Bergen op Zoom, Willemstad, Hellevoetsluis, Brielle, Gorinchem, Woudrichem, ’s-Hertogen-bosch, Geertruidenberg, Ravenstein, Megen, Groenlo, Zaltbommel, Amersfoort, Naarden und Weesp. Hier zeugen heute noch Stadttore und –mauern von der kriegerischen Vergangenheit.

Hansestädte

Entlang des Flusses IJssel liegen die sieben mittelalterlichen Hansestädte Deventer, Doesburg, Hasselt, Hattem, Kampen, Olst-Wijhe, Zutphen und Zwolle. Aufgrund ihrer schillernden Vergangenheit als reiche Handelsstädte sind sie heute Ziel vieler Touristen.

Fürstliche Paläste

Viele Paläste sind Staatseigentum, werden jedoch von Mitgliedern der Königsfamilie bewohnt. Beispiele hierfür sind das Haus ten Bosch (Den Haag), der Palast Noordeinde (Den Haag), der Palast auf dem Dam (Amsterdam), der Palast Het Loo (Apeldoorn) und der Palast Soestdijk. Ausnahme ist der Friedenspalast in Den Haag: Er beherbergt keine Oranier sondern den Internationalen Gerichtshof der Vereinten Nationen.

(Niederländisches Büro für Tourismus & Convention)

Anzeige


 

 

Folgen Sie uns

Alle Bilder, Texte, Grafiken, wenn nicht anders gekennzeichnet, von UTiP Hagen / Westfalen. La Graciosa.de ist ausdrücklich nicht für den Inhalt externer Seiten verantwortlich. Es gelten die angegebenen Nutzungshinweise.